ravishu.com

December 22, 2014, 10:55:57 AM *
Welcome, Guest. Please login or register.

Login with username, password and session length
Our users have posted a total of 135,009 posts.
This forum contains 12,450 topics.
We have 11,493 registered users.
Please welcome TriplePenetration, our newest member.
 
   Home   Help Login Register  
Pages: [1]   Go Down
  Print  
Author Topic: (by 031074) Zwanglos Teil 01  (Read 47614 times)
The Falcon
Sophomore
***

Merits 3
Offline Offline

Posts: 65





Ignore
« on: September 16, 2010, 10:13:51 PM »

Zwanglos Teil 01
by 031074©

Hallo, das ist mein „Erstlingswerk" und ich bitte euch mir mit sachlicher Kritik zu helfen das die nächsten Teile besser werden. Ich habe den Text frei Erfunden, er entspricht meiner Fantasie, ich glaube ich habe mich manchmal etwas zu sehr gehen lassen, ich bitte euch mir das nachzusehen. Danke im voraus und viel Spaß beim lesen.

Immer wenn sie etwas zur Ruhe kommt, laufen die letzten Tage und Wochen wie ein Film vor ihren Augen ab. Dann fragt sie sich wie es eigentlich soweit hat kommen können. Manchmal fühlt sie sich schlecht, dass sie nicht den letzten willen hatte sich gegen ihre „Bestimmung" besser gesagt „Berufung" zur wehr zusetzten.

Und wenn sie die Augen öffnet, hat sie den Wunsch sich immer tiefer in die Abhängigkeit oder Unterwürfigkeit zu begeben.

Hat sie das aus Liebe zu ihm getan? Macht sie das alles immer noch aus Liebe? Ist es Zwang? Zwingt er sie oder ist es eher ein inner Zwang der sie das alles mitmachen lässt und wo soll das enden. Kann sie das noch stoppen oder will sie es überhaupt. Selbstzweifel plagen sie Tag ein Tag aus. Ihre Fantasie ist Ihr schon vor Wochen ausgegangen, nie hätte sie geglaubt zu was sie alles fähig ist.

Sechs Wochen sind seither vergangen, dass sie an einem schön sommerlich warmen Abend in dieses Tanzcafe gegangen ist.

Ihr Name ist Tina, sie ist eine freundliche und lebenslustige Person.

Groß gewachsen, hat kurze blonde Haare und dunkelgrüne Augen.

Zu diesem Zeitpunkt lebte sie mit Ihrem Freund Frank in einer hellen 3 Zimmer Dachgeschosswohnung zusammen. Der meistens keine Lust hatte mit Tina tanzen zu gehen und auch selten Freunde oder Bekannte treffen wollte.

So war sie wieder einmal alleine unterwegs, es dauerte auch nicht lange bis sie von einem Mann angesprochen wurde.

Er nannte sich Mike, wie Tina später erfahren sollte war das die Abkürzung von Mikael. Da er ohne Akzent sprach, kam erst viel später heraus das er Russischer Abstammung war.

Mike hatte etwas an sich das Tina in seinen bann zog, er war sehr aufmerksam und hörte ihr zu. Nach einiger Zeit wurde Mike zudringlicher und Tina hätte gleich reagieren müssen, aber irgendetwas in Ihr wollte es darauf ankommen lassen.

Mike griff ihr unter das Top und streichelte Ihre Brüste. Tina merkte sofort das ihre Nippel sich versteiften und es zwischen ihren Beinen warm und feucht wurde.

Als sie leicht zu stöhnen begann griff Mike ihr unter den Mini und schob gekonnt ihren String zur Seite. Sofort schob er ihr einen Finger in ihre inzwischen klatschnasse Möse und direkt den zweiten hinterher.

Da wusste Mike das er am Ziel war, er schob Tina immer weiter in eine dunkle Ecke und mit sanftem aber forderndem Druck auf ihre Schultern zwang er Sie in die hocke. Tina war klar was das zu bedeuten hatte, aber sie dachte sich das sie solch eine Situation nie wieder erleben würde und wollte die Chance auf diese Erfahrung sich nicht nehmen lassen. Deshalb öffnete sie den Gürtel und die Hose, zog den Slip ein Stück nach unten und ein halb steifer Schwanz sprang ihr entgegen.

So einen großen Schwanz hatte sie noch nie gesehen und schon gar nicht in ihrem Mund gehabt. Mike hatte die ganze Situation unter Kontrolle und steckte ihr gleich seinen Schwanz in den Mund. Tina hatte zwar Erfahrung beim blasen aber Mike packte Tina am Hinterkopf und fing an sie hart in den Mund zu ficken.

Im ersten Moment erschrak sie und verschluckte sich, das sie würgen musste aber Mike nahm das als gar nicht zur Kenntnis und fickte wie ein verrückter weiter ihren Mund.

Das Komische daran war das Tina sich dabei immer besser fühlte, ja sogar immer geiler wurde. Ihre Fotze begann auszulaufen und sie nahm um sich herum nichts mehr wahr. Es war ihr egal ob Sie jemand beim blasen beobachtete, Sie fing sogar an den Schwanz bis zur Wurzel in Ihren Mund zunehmen, oder besser Sie bemühte sich aber das Teil war so groß das es sicher noch mehr Übung braucht dachte Sie sich.

In diesem Moment zog Mike seinen Schwanz raus und drehte sie mit einem ruck um, das sie sich auf der Sitzecke abstützen musste um nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Dann ging alles ganz schnell, Mike zog ihr den Rock über die Hüfte und den völlig durchnässten String zur Seite.

Als Tina gerade protestieren wollte drückte Mike auch schon seine Eichel zwischen ihre Schamlippen und stieß mit einem ruck seinen dicken Schwanz in ihre Votze.

Tina schrie auf aber durch die laute Musik war nur in unmittelbarer Umgebung etwas zuhören, Mike beschimpfte sie, sie solle leiser sein sonst würde noch ein Rausschmeißer kommen und er wolle ja schließlich noch in ihr Fickloch abspritzen.

Tina war entsetzt über seine Ausdrucksweise aber irgendwie war sie ja nicht unschuldig in diese Situation gekommen und ließ sich hart und tief in ihr Votzenloch ficken. An diesem Abend fickte Mike Tina dreimal in ihre Fotze und spritzte ihr zweimal davon in ihr Loch und zum Abschluss noch in ihren Mund.

Dann instruierte Mike Tina wie sie sich zu verhalten hätte wenn sie nach Hause zu ihrem Freund kommt. Tina war den Tränen nahe aber etwas reizte sie auch gleichzeitig und so sagte sie zu allem ja was Mike ihr auftrug, sie wollte nur weg von hier. Dann sagte Mike sie solle ihren String ausziehen den bräuchte sie ab heute nicht mehr und morgen um 16 Uhr beim ihm sein so wie er es ihr vorher aufgetragen hatte. Er rief ein Taxi, bezahlte den Fahrer und sagte sie solle einsteigen und nach Hause fahren.

Im Taxi ging ihr alles mögliche durch den Kopf, sie hatte sich gerade von einem fremden Mann ficken und besamen lassen. Jedoch merkte sie in ihrem inner eine Veränderung an sich, sie hätte sich wehren können, wenn sie gewollt hätte, sie hätte schreien können, es hätte schon jemand gehört und ihr geholfen.

Aber all das hat sie nicht getan sonder sie hat sich benutzen lassen sich sogar erniedrigen lassen und es machte ihr nichts aus, nein es hat ihr sogar gefallen wenn sie ganz ehrlich zu sich ist.

Aber was ist mit Frank, kann sie das wirklich tun was Mike von ihr wollte und wie wird Frank reagieren.

Noch an der Haustür war sie sich unsicher aber als sie ins Schlafzimmer kam wusste sie, sie würde es versuchen.

Sie zog sich aus legte sich zu ihrem Freund ins Bett und fing sofort an, an Ihm herumzufingern. Frank wurde geil sein Schwanz versteifte sich und er zog die Bettdecke weg. Er wollte gerade mit seiner Zunge zwischen ihren Beinen durchlecken als er so einen Geruch wie von Sperma wahrnahm.

Frank schreckte auf machte das Licht an und betrachtete die gespreizte Votze seiner Freundin, er fuhr sie an was sie sich dabei gedacht hätte sich von einem anderen ficken zulassen und dann ihn ihre Votze auslecken zulassen.

Sie sagte er solle sich nicht so anstellen und ihr neuer Ficker hätte ihr das aufgetragen.

In diesem Augenblick ging Frank mit dem Gesicht ganz dicht an ihre immer noch von Sperma tropfende Fotze und schaute sich diese ganz genau an.

Es klebte an ihren zu einem streifen rasierten Schamhaaren und ihr Loch stand weit offen. Frank wusste sofort das sie nicht nur einmal gefickt wurde und diese Menge Sperma die ihr beim laufen an den Beinen hinunter gelaufen war.

Frank wollte jetzt genau wissen was passiert ist und wie es dazu gekommen ist.

Tina schilderte alles im detail und das Mike sie damit beauftragt hätte sich so zu verhalten. In diesem Augenblick beugte sich der immer noch zwischen ihren Beinen sitzende Frank nach vorne und leckte mit verschlossenen Augen durch ihre Möse.

Tina hatte mit allem gerechnet, aber damit das ihr Freund ihre von einem Fremden Mann vollgespritzte Möse ausleckt, damit hatte sie nicht gerechnet.

Frank leckte was er konnte und es lief immer mehr aus ihrem geschundenen Loch.

Als er damit fertig war, sagte er, er wolle sie jetzt ficken.

Tina antwortete energisch und bestimmt, das Mike ihr verboten habe sich von ihm ficken zulassen, aber sie ihm einen blasen würde. Jedoch dürfe er ihr nicht in den Mund spritzen sonder er müsse auf ihren Bauch abspritzen und alles anschließend wieder ablecken.

Frank willigte ein, da er keine andere Möglichkeit sah, zu einem Abgang zukommen.

Am nächsten Morgen wollte Frank noch einmal mit Tina über diese Sache mit ihrem neuen Stecher sprechen, aber sie blockte immer alle Versuche ab.

Gegen 15 Uhr kam sie aus dem Bad und war sehr sexy angezogen.

Tina sagte Frank das sie jetzt zu ihrem Stecher fahren würde, da er ihr befohlen hatte ihm dem Nachmittag zur Verfügung zu stehen.

Frank solle ihr aber noch die Möse lecken, das sie für ihn schön feucht wäre.

Als sie ihren Mini anhob konnte Frank nicht glauben was er da sah.

Tina hatte sich ihre Votze blank rasiert und trug keine Unterwäsche.

Er hatte sie so oft darum gebeten aber sie hatte immer abgelehnt, weil das pervers wäre und sie ja keine schlampe wäre.

Frank ging sofort auf die Knie und fing an ihr die Möse auszulecken, nach einiger Zeit bekam sie einen Orgasmus den sie laut herausschrie, das Frank angst hatte die Nachbarn könnten das hören.

Tina schob ihren Roch zurecht drehte sich um und sagte, das er nicht auf sie warten bräuchte den Mike würde sie bestimmt die ganze Nacht vögeln.

Bei Mike angekommen ging sie auf die Tür zu und klingelte ohne zu zögern.

Tina war sehr überrascht als eine nackte junge Frau, circa 20 Jahre alt, öffnete mit den Worten du kommst spät wir haben schon angefangen.

Was sollte das bedeuten, wo war sie da rein geraten? Im Wohnzimmer blieb ihr der Mund offen stehen als sie sah wie ein gut gebauter Mann eine sehr zierliche Frau in die Votze fickte und Mike sich gleichzeitig von ihr einen blasen lies.

Mike sagte Tina solle sich ausziehen und sich zum abspritzen bereit halten, da die Mädchen sich nicht gerne besamen und dann ins volle Loch ficken lassen wollten.

Das Mädchen das die Tür öffnete ging auf Mike zu, der zog seinen Schwanz aus dem Mund der anderen und schob ihn ihr in die Möse rein.

Mike fickte wie wild drauf los, das die kleine auch laut zu stöhnen begann.

Tina dachte noch über Mikes Worte nach, als sie sich wie in Trance auszog. Und was heißt zum abspritzen bereit halten, würde das bedeuten der andere Mann würde auch in ihr abspritzen und in welches Loch? Wollte sie das überhaupt? Aber da war es schon zu spät der Mann zog seinen Schwanz aus dem Loch der kleinen und kam auf sie zu. Los runter und Mund auf sagte er im Befehlston.

Tina blieb nichts anderes übrig als seinen Schwanz in den Mund zu nehmen und ihn leer zusaugen. Er spritzte eine Riesen Ladung in ihren Mund, sie konnte gar nicht alles schlucken, das lag aber daran das er weiter mit Fickbewegungen in ihren Mund stieß.

Jetzt fing auch noch die kleine an ihn anzufeuern. Dieses kleine Luder nannte Tina Schlampe und Hure, das musste sie sich nun wirklich nicht gefallen lassen aber als sie versuchte den Schwanz aus ihrem Mund zu drücke, sagte der Mann was ihr einfalle und er wäre noch nicht fertig mit ihr. Sie solle ihm den Schwanz wieder steif blasen damit er das Mädchen noch einmal ficken könne.

Jetzt kam Mike herüber und schrie sie an sie solle die Beine breit machen, er würde in ihre Votze abspritzen. Tina gehorchte und öffnete ihre frisch rasierte Möse für den am fast schon platzenden Schwanz. Kaum war er dring spürte sie auch schon die ersten Spermaschübe in ihrem Fickloch, wie Mike zu ihrer Möse sagte.

Nach mehreren Abgängen in ihre Fotze und ihren Mund wollten die beiden Männer jetzt die Mädchen abfüllen und Tina sollte sie anschließend wieder auslecken.

Es kam genau so und als beide Löcher wieder sauber waren, zogen sich die Mädchen an und verabschiedeten sich, mit den Worten bis bald Schlampe.

Die Männer sagten sie hätten noch etwas zu besprechen und Tina solle es sich auf der Couch bequem machen. Als Tina nach dem Bad fragte, bekam sie zur Antwort das sie so bleiben solle damit ihr Freund auch noch was davon hat.

Nach einer Stunde kamen beide wieder aus dem Arbeitszimmer und waren sich über irgend etwas einig, da beide so ein lächeln von Zufriedenheit auf den Lippen hatten.

Mike stellte jetzt seinen Freund Igor vor, der sich morgen um sie kümmern würde und ihr alles zeigen sollte.

Was meinst du damit, was soll er mir zeigen? Ab Morgen wirst du dich von ein Paar Männern ficken lassen, die Igor dir zuweißt.

Und damit du nicht unvorbereitet bist werden wir dich heute Nacht noch richtig einreiten. Tina stand mit großen Augen und Spermaverschmiertem Mund da und konnte nicht glauben was sie da gehört hatte.

Sie fragte sich warum sie sich nicht einfach anzieht und geht? Aber da war es wieder das geile, unterwürfige Gefühl in ihr. Das sie auf all das neugierig machte und sich auch nicht dagegen durchsetzten konnte. Ihr Verstand sagte ihr geh und ihre nasse auslaufende Möse sagte lass dich ficken.

Da war nur eine Sache was meinten die beiden als sie von „unvorbereitet" sprachen? Igor packte sie an den Haaren und zog sie zum Tisch, sie musste sich auf den Tisch legen und Igor drang mit einem Stoß in ihr Loch ein.

Er fickte gleich drauf los, das es Tina sofort kam. Und genau in diesem Moment, in dem sie nicht her ihrer sinne war zog er seinen dicken Prügel aus ihrer Votze und setzte ihn an ihrem Arschloch an. Als Tina das merkte schrie sie nein pass auf der geht ins falsche Loch! Da hörte sie die beiden laut Lachen und sie wusste das ihre Entjungferung bevor steht. Sie Versuchte sich geistesgegenwärtig zu entspannen um den großen Schwanz in ihrem Loch ein leichteres eindringen zu ermöglichen.

Und sich etwas schmerzen zu ersparen, das sollte sich aber als Trugschluss herausstellen den Igor schob seinen Schwanz unbeeindruckt ganz langsam mit gleichbleibender Geschwindigkeit in ihren Arsch.

Als das Teil ganz drin war wie Tina glaubte, blieb er einen Moment still stehen um gleich danach mit immer schneller werdenden Stoßbewegungen in Ihre Arschvotze, wie die Männer sie nannten zu stoßen.

Tina wurde schwarz vor Augen und sie fing auch zu heulen an, das spornte Igor jedoch mehr an als das es ihn Mitleid haben lies.

Er schrie man ist die eng ich spritz gleich ab und da schoss das Sperma auch schon in ihren Darm.

Er zog den Schwanz heraus und Tina fühlte sich nicht erleichtert sondern leer, das sollte aber nicht lange so bleiben da Mike schon vor Ihrer Arschvotze Platz genommen hatte und dabei war sie zu penetrieren.

So vergingen die Stunden und die beiden fickten sich in einen richtigen Rausch, Arsch, Fotze, Mund alle Löcher wurden ihr mehrfach gestopft und natürlich auch besamt. Tina dachte sich jetzt muss doch mal Schluss sein Ihr Freund Frank konnte maximal zweimal hintereinander abspritzen und die beiden spritzten jetzt schon die halbe Nacht in ihr ab.

Am nächsten Morgen gegen 9 Uhr wachte Tina in einem großen Bett alleine auf.

War das alles ein Traum? Nein, den ihre Votze und ihr Arsch taten ihr sehr weh und alles roch nach Sperma.

Die Tür ging auf Igor kam ins Zimmer und hatte ein Mädchen dabei, der er mich als ihre neue Kollegin vorstellte.

Er sagt Tina solle jetzt nach Hause, sich von dem Schlappschwanz der sich ihr Freund nennt ihre Löcher auslecken lassen und sich dann duschen, rasieren und geil anziehen. Am 18 Uhr würde ihr Dienst beginnen und deshalb würde sie um 17:30 von einem Fahrer abgeholt werden.

Tina machte sich unter dem Gelächter der beiden auf wackligen Beinen davon.

Zuhause wollte sie eigentlich nur in die Wanne, aber sie musste sich ja noch von Frank die Fotze lecken lassen, also zog sie sich aus und wartete bis Frank nach Hause kam. Als sie hörte wie der Schlüssel sich im Schloss bewegte sprang sie auf stellte sich breitbeinig und gebückt ins Wohnzimmer.

Frank kam vom Einkaufen und sein Blick ging sofort zwischen ihre Beine.

Er sagte Tina das er sich diesmal nicht mit blasen zufrieden gebe und er wolle auch in ihre rasierte Votze ficken.

Tina verweigerte ihm das, war aber zu schwach sich zu wehren nach dieser Nacht und Frank trat hinter sie und schob seinen kleinen Lümmel in ihr geschundenes Loch.

Sie schrie und ruderte mit den Armen aber er fickte sie wie ein wahnsinniger in ihre Fotze. Man hat der dich aufgefickt, da ist kaum mehr Wiederstand. Dein Loch steht offen wie ein Garagentor. Tina konnte sich nicht beherrschen, eigentlich wollte sie ihm nichts von Igor sagen und das sie, sie gemeinsam gefickt haben. Aber da er sie so Rücksichtslos und gegen ihren Willen durchfickt, platzte sie einfach damit raus.

Zu zweit haben sie mich gevögelt und selbst wenn es nur einer wäre, auch der fickt besser als du.

In diesem Moment spritzte Frank ab und wie soll es auch anders sein auch noch in die Fotze, wo die doch schon am überlaufen ist.

Frank stieß Tina zu Boden und ging in die Küche um die Einkäufe aufzuräumen.

Tina wackelte ins Bad um sich wieder in Form zu bringen, schließlich musste sie heute abend ja wieder ran.

Tina wurde gerade fertig als es an der Tür klingelte, Frank war schneller als sie und öffnete. Ein gut angezogener junger Mann stand vor der Tür und lief an Frank vorbei in die Wohnung wie wenn er Luft wäre.

Mein Name ist Marc, ich bin der Fahrer, können wir? Tina ging ohne Worte an Frank vorbei und lies ihn an der Türe stehen.

Wir stiegen in einen dunklen BMW und fuhren los. Ich bringe dich jetzt zu deinem ersten Kunden heute sagte Marc und gab mir noch ein paar Anweisungen was dort zu tun wäre. Alles nur normales geficke sagte er und hielt vor einem Hotel an.

Zimmer 303 und gleich durchgehen nicht an der Rezeption anhalten und nicht ansprechen lassen. Ich warte hier in zwei Stunden bist du zurück und wasch dir danach das Gesicht und deine Löcher aus, wir wollen doch nicht das der nächste in ein volles Loch ficken muss.

Wie unter Drogen stieg Tina aus und lief los, die Droge heißt Geilheit unter der sie stehe.

Beim ersten Kunden lief alles wie besprochen, alle Löcher wurden gestopft und in den Mund abgespritzt. Routine! So vögelte Tina sich durch die Nacht und nach einer zehn Stunden Schicht und sechs Freiern fuhr Marc sie nach Hause.

Als sie aus dem Wagen stieg dachte sie, jetzt muss ich auch noch Frank das Arschloch über mich drüber steigen lassen, wenn ich mich nicht freiwillig anbiete nimmt er sich eh was er will und dann ist besser ich lasse mich gleich von ihm vögeln dachte sich Tina.

Jedoch als sie die Wohnung betrat, saß Mike auf der Couch und Frank im Sessel daneben. Ich dachte ich besuche dich mal und frag wie dein erster Arbeitstag war sagte Mike und grinste vor sich hin.

Und jetzt willst du dich sicher noch von deinem freund auslecken lassen, da will ich nicht weiter stören sagte er und stand auf.

Nein sagte Tina er hat als ich gestern nach Hause kam keine Rücksicht auf deinen Wunsch genommen, obwohl ich mehrmals gesagt habe das er mich nicht ficken darf.

Mike sprang Frank an die Gurgel und schrie ihn an, was hast du, meine Schlampe gefickt dir wird ich's zeigen.

Er drückte ihn in den Sessel und verpasste ihm eine Abreibung.

Dann ging Mike auf Tina zu, sagte sehr gut das du mich nicht angelogen hast, ich schätze Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit.

Ab Morgen arbeitest du von zuhause aus bis zum Abend, dann holt dich Marc wieder ab. Tina erschrak, was soll das heißen von zuhause aus. Mike erklärte ihr das sie den Schlüssel von außen stecken lassen soll und die Türe mit einem roten runden Punkt markieren muss.

Und was ist mit Frank fragte sie, Mike sagte der kann ja zuschauen wenn er will, das macht die Typen nur noch geiler. Dann drohte er Frank und verlies die Wohnung.

Die Nacht verlief ruhig und am nächsten Morgen machte sich Tina auf um die Türe zu präparieren und sich für ihren ersten Kunden zu richten.

Sie ging ins Bad rasierte sich die Votze und wusch sich die aufgefickten Löcher aus.

Sie setzte sich nur mit High Heels an den Füssen ins Wohnzimmer und wartete.

Frank saß ihr gegenüber im Sessel als wenn er sich seit gestern nicht bewegt hätte und starrte seine Freundin nur kopfschüttelnd an.

Auf einmal ging die Türe und Frank rutschte auf seinem Sessel sehr aufgeregt hin und her. Tina blieb die Spucke weg als zwei große schwarze ins Zimmer kamen.
« Last Edit: March 16, 2012, 11:30:30 PM by Lois » Logged
The Falcon
Sophomore
***

Merits 3
Offline Offline

Posts: 65





Ignore
« Reply #1 on: September 16, 2010, 10:14:30 PM »

Der eine sagte als erstes runter von der Couch und auf die Knie. Sie nahmen von Frank gar keine Notiz, holten ihre extrem großen Schwänze raus und schoben sie Tina abwechselnd in den Mund. Es war das erste mal das Tina einen schwarzen Schwanz im Mund hatte und auch noch Frank dabei wie angewurzelt zuschaute.

Nächstes Kommando auf alle viere ich will dich von hinten ficken.

Tina drehte sich und der eine blieb in Ihrem Mund während der andere sich auszog und gleich seinen Prügel an Tinas Arschvotze ansetzte.

Sie dachte es würde sie zerreißen als der schwarze in ihren weißen Arsch eindrang und direkt wie verrückt drauf los fickte. Sie wollte schreien aber es steckte ja der andere in ihrem Mund und so erstickte jeder Schrei schon im Ansatz, es war nur ein leichtes winseln zu hören.

Dann auf einmal zog er ihn aus ihrem Arsch, steckte ihn in ihre Votze stieß noch ein paar mal zu und spritzte seine ganze Ladung in sie.

Sieben, acht, neun mal pumpte der schwarze bevor er seinen Schwanz raus zog und ihn ihr zum sauber lecken gab.

Der andere forderte jetzt Frank auf die Möse auszulecken, da er ja auch noch ficken will und die Löcher dafür eigentlich sauber sein sollten.

Frank stand auf trat hinter Tina und fing sofort ohne ein Wort zusagen mit Lecken an.

Als Frank fertig war, war sein Gesicht vom Negersperma das er aus seiner Freundin geleckt hat total verschmiert.

Der der noch nicht gespritzt hatte legte sich mit dem Rücken auf den Wohnzimmertisch und forderte Tina auf sich mit ihrer Votze auf den Schwanz zu setzten. Natürlich war allen klar was jetzt kommt und kommentarlos stieg sie auf den Schwanz, der auch sofort bis zum Anschlag in ihr Loch rutschte.

Der andere befahl Frank seinen Schwanz in die Hand zu nehmen und ihn seiner Freundin in den Arsch zu stecken.

Frank stand auf kam herüber nahm den Schwanz, wie wenn es selbstverständlich wäre in die Hand und führte ihn zum Hintereingang von Tina.

Diese ritt schon voller Geilheit den anderen in ihre Votze, Frank herrschte sie an sie solle kurz stoppen das er den schwarzen Prügel besser ansetzten könne.

So fickten sie eine ganze Zeit auf Tina rum, bis sie ihr fast parallel die beiden Löcher füllten.

Jetzt machten sie sich über Frank lustig der einen steifen in der Hose hatte.

Da kam der eine auf die Idee er, Frank könne doch mal Versuch das aufgestoßene Arschloch seiner Freundin zu ficken.

Frank holte unter schallendem Gelächter seinen kleinen Lümmel aus der Hose und schob ihn der auf dem Tisch kniend und jammernden Tina in den Arsch.

Wobei davon in den Arsch nicht die rede sein konnte, sein kleiner Schwanz streifte nicht einmal das Arschloch. Er konnte ihn ohne den Arsch zu berühren ganz rein stecken und wieder herausziehen.

Die schwarzen verließen lachend die Wohnung und Frank spritzte auf den Teppichboden ab. Das musste er natürlich sofort Rückstandsfrei auflecken.

So vergingen die Tage und Tina kam immer besser ins „Geschäft", es begann ihr sogar zu fehlen wenn mal eine längere Pause zwischen zwei Kunden war.

Auch Mike und Igor kamen regelmäßig vorbei um nach Tina zu schauen und kurz abzuspritzen wenn es ihnen danach war.

Jedoch wurde es Frank langsam unerträglich, der arme hatte ja auch schon viel ertragen müssen. Aber als er letzte Woche in seinem Bett schlafen wollte und nebenan im Doppelbett sich gerade ein Türke auf seiner „Ex-Freundin" austobte, das war dann zuviel für ihn und er zog am nächsten Tage aus.

Am Morgen rief Igor Tina an um ihr zu sagen sie solle sich bereit halten Marc würde sie in einer halben Stunde abholen, er hätte einen Spezialauftrag für sie.

Sie ging sofort ins Bad und begann mit der üblichen Vorbereitung, heute aber dachte sie sich wenn Igor schon von einem Spezialauftrag spricht dann wäre es sicher besser wenn sie sich etwas die Löcher mit Gleitcreme einschmiert.

Nicht das sie das bräuchte, ihre Fotze war inzwischen so aufgefickt, das hätte sie sich vor ein paar tagen gar nicht vorstellen können.

Die Tür ging auf Marc stand auf einmal im Bad und griff direkt prüfend an ihre Möse.

Sehr gut das du dir Gleitmittel ins Loch massiert hast, das wirst du auch heute brauchen stellte Marc zufrieden fest.

Marc holte seinen Schwanz aus der Hose und sagte, er wolle sie jetzt auch mal ficken und am besten noch vorher da er nicht glaube das sie die nächsten Tage einsatzfähig wäre.

Tina ging sofort in die Hocke und fing an seinen Schwanz steif zu blasen, als sie gerade dabei war dachte sie sich, was bin ich inzwischen für eine geile Schlampe, das ich nicht einmal nachfrage was sie heute mit mir vorhatten.

Los auf die Beine, nach vorne bücken und ein Bein aufs Waschbecken befahl Marc.

Sofort rammte er Tina seinen Schwanz in die offen stehende triefende Möse.

Er fickte so fest er konnte und Tina nahm unter lautem stöhnen alle Stöße professionell hin.

Kurz bevor Marc kam zog er seinen Schwanz aus ihrem Loch, drehte sie um und sagte das er ihr in den Mund spritzen muss.

Mike würde ihn zwar alle seine Schlampen ficken lassen aber das besamen der Möse und der Arschvotze wäre den zahlenden Kunden vorbehalten.

So ging sie halt wieder auf die Knie und lutschte was sie konnte, bis alles in ihren Mund gespritzt. Da Tina keine Lust hatte sich wieder waschen zu müssen versuchte sie alles zu schlucken damit nichts aus ihrem Mund über ihr Gesicht lief.

Marc sagte wisch dir mit dem Handtuch durch die Beine und zieh dich an, wir sind spät dran und Mike ist nicht der geduldigste Mensch wenn es ums ficken geht.

Die fahrt ging in ein Industriegebiet und an einer alten Werkhalle bog Marc von der Strasse ab.

Tina folgte Marc in die Halle, da kam auch schon Mike auf die beiden zu und fragte ob alles in Ordnung ist.

Marc berichtete das der Schlappschwanz wohl ausgezogen wäre. Mike nahm dies zur Kenntnis, aber statt sich zu freuen klagte er, das die Kunden gut dafür bezahlt hätten das er ihnen den Schwanz in die Schlampe steckt.

Mike flüsterte mit Marc, der sagte im weggehen, ich bemühe mich aber das wird nicht einfach.

Jetzt zu dir wandte sich Mike an Tina, das du schon wieder geil bist sehe ich dir an, so einfach wie mit dir hatte ich es noch mit keiner. Den anderen Schlampen musste ich vorher den willen brechen, aber du lässt dich ja freiwillig um den Verstand ficken. Deshalb habe ich mir gedacht, das mal was neues etwas Abwechslung in dein Loch bringt. Mike forderte Tina auf ihm zu folgen, als sie in einen Raum kamen standen zehn Männer mit ihren Schwänzen in der Hand da und auf dem Boden lagen Matratzen. So Schlampe jetzt kannst du mal zeigen wie viel Schwänze du gleichzeitig bearbeiten kannst. In einer Ecke standen noch zwei Männer, diese waren aber bis auf die Schuhe vollständig bekleidet. Tina wollte von Mike wissen was es mit den auf sich hätte und ob diese auch mitmachen würden. Du kleines Luder dir reichen wohl die zehn Prügel nicht, du kriegst wohl nie genug. Aber um deine Frage zu beantworten, das sind Kameramänner die deine kleine Fickorgie aufzeichnen.

Tina wurde es ganz war und augenblicklich lief ihre Votze aus und an ihren Beinen hinunter.

So genug gequatscht, jetzt wird gefickt befahl Mike und die Männer machten sich sofort über Tina her.

Einer nach dem anderen schob ihr den Schwanz in den Mund, einer fing auch gleich an mit seinen Fingern in ihrer Möse zu ficken.

Tina musste sich jetzt auf alle viere begeben und fünf Männer stellten sich hinten an, die anderen fünf vorne.

Durch die Stöße wurde sie immer mit ihrem Mund auf den vor ihr stehenden Schwanz geschoben, der Ihren Mund fickte drückte sie aber sofort wieder am Kopf zurück so das sie zwischen den Schwänzen regelrecht aufgespießt war.

Nach einer weile dachte sie sich, die Typen ficken mich in meine Löcher aber noch kein einziger hat abgespritzt weder hinten noch vorne. Was hatte das zu bedeuten? Als alle zehn Männer jedes ihrer Löcher durch hatte, dann sagte einer du Schlampe hast doch bestimmt durst! Gebt dem Luder mal was zu trinken! Da kam einer mit einem großen Glas weißer Flüssigkeit an, da war ihr sofort klar was kommen würde.

Los Hure auf Ex sagte einer und hielt ihr das Glas hin. Alles was du nicht austrinkst schütten wir in deine Fotze. Tina setzte das Glas an und die Kamera kam ganz dicht ran um ihre Schluckbewegungen aufzunehmen. Sie setzte an und nahm einen großen Schluck, halt nicht schlucken erst muss das in den Kasten, mach den Mund auf, aber so das nichts rausläuft sagte Mike der die Regie übernahm.

Tina tat wie ihr befohlen und trank anschließend noch zwei drei schluck bevor sie würgen musste. Das reicht sonst kotzt die Schlampe noch und wir wollen doch das alles drin bleibt lachte einer der Männer sie aus.

Und jetzt wie versprochen, den Rest in dein Fotzenloch. Tina wusste nicht wie ihr geschah und die Typen drehten sie um und zogen ihre Beine nach oben.

Einen Trichter werden wir bei dem Loch nicht brauchen stellten zwei gleichzeitig fest.

Da fühlte sie auch schon wie es in ihrem Fotzenloch warm wurde und sich das Sperma den weg in den hintersten Winkel ihrer Fotze suchte. Das hätte sie nie geglaubt das diese Menge wichse in ihr Loch passt, aber das Glas war leer und nichts ist daneben gelaufen. Jetzt könnt ihr dem Luder das Latexhöschen anziehen befahl Mike der alles genau beobachtete.

Sie zogen Tina immer noch auf dem Kopf stehen erst das eine dann das andere Bein durch das Höschen und streiften es letztlich über ihre Hüfte. So kleine jetzt geh mal ein paar Schritte! Als Tina sich aufrichtete merkte sie erst wie eng das Teil eigentlich war und als sie den ersten Schritt machte spürte sie wie der Saft aus ihrer Fotze sich im Höschen verteilte. Die haben wir eingelegt meinten die Männer zufrieden.

Zum Schluss noch einen Durchgang in deinem Arsch und ein paar mal in den Mundspritzen und du hast dein erstes Gangbang hinter dir.

Mike versicherte Tina das es bestimmt nicht ihr letztes war, so wie sie sich durchziehen lassen würde.

Wieder auf den Boden, wieder auf alle viere das kannte sie jetzt schon dazu musste man sie nicht einmal mehr auffordern. Nur wie würden die Schwänze sie in ihren Arsch ficken wollen mit dem Latexhöschen an? Und schon wurde auf Höhe ihrer Arschvotze ein kleiner schlitz geschnitten und der erste Schwanz suchte auch schon seinen weg durch das Loch in ihr Loch.

So fickten die Männer Tinas Arschfotze auf, jetzt wurde ihr auch vorne und hinten Sperma in die Löcher gepumpt.

Als alle mehrfach abgespritzt hatten steckten sie Tina einen Plug in den Arsch das nichts aus ihrem Arsch lief und auch durch das Loch im Höschen nichts verloren ging.

Sperma verschmiert brachte Mike sie nach Hause, dort wartete schon noch eine Überraschung auf sie, Marc hatte sich auf die Suche nach Frank gemacht und als er schon keine Hoffnung mehr hatte ihn zufinden schaute er in Tinas Wohnung vorbei. Frank hatte gewartet bis abends in der Hoffnung das Tina bei der „Arbeit" sei und wollte noch ein paar Dinge aus seiner alten Wohnung holen.

Mike schlug Frank einen Deal vor, wenn er weiter in der Wohnung mit Tina wohnen würde und weiter sich als „Handlanger" nützlich machen würde, könne er mit einer dementsprechenden Belohnung rechnen.

Mike stellt Frank einmal pro Woche eine seiner Huren zur freien Verfügung, diese wären auch nicht so aufgefickt wie Tina.

Frank sagte sofort ja und wollte sich auch noch in der Kundenwerbung reinhängen.

Seine Geschäftskollegen wären schon immer auf Tina scharf gewesen, für ein wenig Provision könne er sicher ein Geschäft klar machen.

Tina fühlte sich als sie das hörte wie eine billige Hure und als genau das bezeichnete Mike sie auch und stellt sie auch so den Kunden vor.

Das ist das geilste Stück Fotze das du je gefickt hast sagte er vor ein paar Tagen zu einem Typ den er aus der Branche kennt.

Dabei wurde sie wütend aber gleichzeitig lief ihr vor Geilheit wieder der Saft aus der nasse Möse.

Sie glaubte einfach für diese art Arbeit geschaffen zu sein, das hatte sie sich im Unterbewusstsein schon immer gewünscht.

Nur jetzt ist es halt erst aus ihr rausgebrochen. Seit Tagen fehlte sie unentschuldigt bei der Arbeit die sie früher mal ausübte. Ihr Handy wurde ihr weggenommen und sie blieb fast keinen Moment unbeobachtet. Es gefiel ihr wie Mike und Igor sie behandelten und sie erniedrigten.

Es waren jetzt zwei Tage vergangen in den kein Kunde kam, nur Frank und Marc schauten nach ihr und hielten ihre Löcher bei Laune.

Am dritten Tag nach ihrem ersten Gangbang machte Mike einen Besuch um sich nach dem Zustand Angestellten zu erkundigen.

Tina strahlte als Mike ihr zwischen die Beine griff und freute sich als er sie wieder als Einsatzfähig bezeichnete.

So meine kleine Schlampe ein Kollege von mir hat gerade einen kleinen Engpass in seinem Puff, ich werde dich für eine Woche an ihn ausleihen gegen Bezahlung versteht sich. Marc bring Tina bitte zu Ali und du Schlappschwanz gehst arbeiten, ich füttere dich nicht mit durch pflaumte er Frank an.

Marc holte den Wagen und Tina stieg auf der Beifahrerseite ein, Marc griff während der Fahrt Tina zwischen die Beine und sagt so ein Jammer deine schöne Fotze.

Tina fragte Marc was er damit meinen würde, na ja deine Löcher sind ja eh nicht mehr die engsten, aber wenn die Typen dort dir deine Löcher voll aufgerissen haben hängen dein Fotzenlappen nur noch so runter.

Tina bekam zum ersten mal etwas Angst, bis jetzt war zwar auch alles neu für sie aber ihre Neugier hat immer die Angst unterdrückt.

Nur was würde jetzt auf sie zukommen? Marc erklärte ihr das es ein Türkischer Puff wäre und außer Türken noch allerlei Araber sich dort auf den Mädchen austoben würden.

Der Besitzer Ali würde alle Mädchen selbst prüfen und anschließend noch von seinem Geschäftsführer Murat zureiten lassen.

Es würde viele Geschichten geben die sich die Mädchen so erzählen, es heißt Murat hätte einen Schwanz wie ein Pferd. Manche Mädchen sagen er wäre fast 28 cm lang.

Jetzt lief Tina doch noch ein kalter Schauer den Rücken runter. Aber da ist es wohl jetzt zu spät den sie waren schon da. Und Ali holte seine neue Mitarbeiterin auch gleich an der Türe persönlich ab. Du bist also die Hure die alles mit sich machen lässt, die Frage war wohl Rhetorisch gemeint da er die Antwort nicht abwartete und gleich auf den Punkt kam.

Ich werde dich jetzt testen und wenn du geeignet bist fängst du noch heute an, ansonsten muss ich dich wieder an Mike zurück schicken und der wäre sicher nicht darüber erfreut und würde dich bestimmt bestrafen.

Also streng dich an dann vergeht die Woche wie im Flug. Im diesem Moment ging die Türe auf und ein Riese von einem Mann betrat den Raum. Das ist Murat mein Geschäftsführer, den wirst du später noch besser kennen lernen.

Ali setzte sich auf seinen Bürostuhl und sagte hol mir den Schwanz raus, blas ihn steif und setzt dich drauf.

Tina tat wie ihr gesagt wurde und ritt auf seinem Schwanz. Als plötzlich Ali sie hochhob und mit dem Bauch auf den Schreibtisch drückte, ist das alles du fickst wie eine alte Schachtel ich werd dir schon noch bei bringen wie du zu ficken und dich zu ficken lassen hast. Jetzt rammte er seinen Schwanz von hinten in ihre Fotze und fickte sie brutal durch. Nach 15 Minuten spritzte er in ihr ab und sagt Murat ich glaube da musst du noch mal drüber, das die Schlampe noch was dazu lernt.

Tina musste in dieser Stellung bleiben, sie hätte auch gar nicht sich aufrichten können dazu taten ihr alle Knochen zu sehr weh.

Ohne Vorwarnung stieß Murat seinen riesigen Prügel in Tinas Arschfotze und rammelte sie wie ein Karnickel durch. Tina liefen Tränen über das Gesicht aber das störte keinen der beiden sondern Ali feuerte Murat noch an. Die musst du tiefer Stoßen und vor allem noch härter, die braucht das.

Nach zehn Minuten wechselte Murat in ihre Möse und fickte sie so tief wie noch nie jemand zuvor, Tina schrie nur noch und zappelte auf seinem Schwanz regelrecht umher. Aber Murat war ein Schrank von einem Mann, der packte sie an der Hüfte und zog sie immer fester und tiefer auf seinen Pferdepimmel.

Kurz darauf spritze Murat in ihrer Fotze ab, er spritze soviel das es an der Seite aus ihrem Loch das Sperma rausdrückte. Tina dachte sich der hört gar nicht auf mit spritzen und der fickt schon wieder, Murats Schwanz wurde nicht merklich schlaffer und so fickte er sich in ihrem Sperma verschmierten Fotzenloch wieder richtig steif.

Nächst Runde Sandwich schrie Ali und versuchte seinen Schwanz in Tinas Arschloch irgendwie unterzubringen.

Zum Schluss spritzten sie ihr noch ins Gesicht und in den Mund, wobei es auch beim zweitenmal soviel war das sie es gar nicht schlucken konnte und so verteilte sich das meiste auf ihrem Gesicht.

Ali befahl Tina sich sauber zu machen und an die Arbeit zu gehen, die Zeit verging wie im Flug und nach einer 16 Stunden schicht hatte Tina ihren ersten Arbeitstag bei Ali hinter sich gebracht.

Am nächsten Morgen lernte sie Christina kennen und die beiden Frauen unterhielten sich ganz gut. Christina erzählte Tina das ihr Exmann ihr jede Menge Schulden hinterlassen hätte bevor er sich irgendwo ins Ausland absetzte.

Sie nicht wusste wie sie sich und ihre Tochter durchbringen sollte und so kam sie auf das Angebot das ihr Ali machte zurück. Ali kannte sie von ihrem Mann der mit ihm Geschäfte gemacht hatte.

Christina schilderte das es trotz allem nicht so einfach wäre von den Schulden runter zu kommen und da hätte ihr Ali noch ein Angebot gemacht.

Wenn sie ihre 18-jährige Tochter von einem Kunden entjungfern lassen würde wäre sie auf einen Schlag alle Schulden los und hätte noch etwas für die Berufsausbildung ihrer Tochter übrig.

Christina fragte Tina was sie tun würde, Tina meinte das es ja sowieso irgendwann passiert und dann besser noch mit einer Gegenleistung und Christina würde ja schließlich jeden Tag ihre Löcher hinhalten dann könnte sie auch von ihrer Tochter erwarten das sie ihren Teil dazu beiträgt.

So vergingen zwei Tage an denen Tina aufs brutalste von den Freiern benutzt wurde sie merkte wie ihre Löcher sich immer weiter dehnten und Murat fickte sie auch jeden Tag aufs heftigste durch.

Am Abend kam Christina ganz aufgeregt zu ihr und berichtete das sie das Angebot angenommen hätte und Ali hätte noch einen zweiwöchigen Erholungsurlaub in der Türkei draufgelegt.

Am nächsten Abend sollte es soweit sein und in einer festlichen Umgebung in der Bar bauten Alis Mitarbeiter in der Mitte einen Tisch auf.

Der Abend war gekommen und Ali bestellte Cristina und ihre Tochter Nicole zu sich um letzte Details zu besprechen. Ali musterte das Mädchen von oben bis unten, dann lies er sich noch ihren Ausweis zeigen, weil wie er sagte wegen einer kleinen Schlampe würde er nicht sein Geschäft riskieren.

Klamotten runter befahl er Nicole und diese folgte etwas zögerlich seiner Anweisung.

Christina war neugierig und wollte von Ali wissen ob sie den Kunden kennen würde der sich Nicole ersteigert hätte.

Aber Ali sagte er wäre nicht von hier und hätte sie übers Internet ersteigert, das zwischen deinen Beinen muss aber weg der Kunde möchte eine rasierte Fotze entjungfern.

Am Abend waren alle Mädchen in der Bar erschienen und es waren so viele Kunden gekommen wie selten zuvor. Tina war gerade dabei einem Typ einen zu blasen als Cristina und Nicole in den Raum kamen. Tina drehte sich kurz um und sah das beide auch nackt waren. Der Typ packte Tina am Hinterkopf und stieß seinen Schwanz noch tiefer in ihren Mund mit den Worten, hat dir jemand erlaubt aufzuhören Schlampe? Nicole setzte sich auf den Tisch und Ali begrüßte die Gäste, Christina war es nicht sehr wohl, sie dachte das es in einem kleineren Rahmen ablaufen würde.

Der Mann dem Tina einen blasen musste unterhielt sich mit einem anderen auf deutsch so das sie alles verstehen konnte. Er sagt so ein Jammer so ein geiles Luder, wenn die in den nächsten zwei Wochen in der Türkei richtig durchgefickt wird kannst du die nur noch auf den Straßenstrich schicken wenn sie zurück ist.
Logged
The Falcon
Sophomore
***

Merits 3
Offline Offline

Posts: 65





Ignore
« Reply #2 on: September 16, 2010, 10:15:23 PM »

Der andere Mann sagte das er nicht ganz folgen könne und er doch erklären soll wie das zusammenhängt. Also pass auf, glaubst du das einer für ne Entjungferung 50.000,-- Euro bezahlt? Der Käufer ist ein Zuhälter aus der Türkei der mehrere Puffs betreibt und Ali hat ihm Mutter und Tochter für zwei Wochen versprochen.

Das Spiel kann beginnen sagte Ali und ein zirka 60-jähriger Mann betrat den Raum, stellte sich vor Christina und forderte sie auf den Schwanz für ihre Tochter steif zublasen. Christina holte den Schwanz aus der Hose und war sehr erleichtert das der nicht allzu groß war. Alle schauten auf Christina wie sie den Schwanz blies der Mann drückte unterdessen Nicole zurück und fühlte ob sie schon feucht war. Aufhören und die Möse lecken befahl er als nächstes. Christina leckte was sie konnte, sie dachte sich um so nasser Nicole ist umso besser geht der Schwanz rein.

Und jetzt setzt deiner Tochter den Schwanz an ihrem Loch an kommandierte der Mann Christina.

Sie nahm den Schwanz und führte ihn an die Möse ihrer jungfräulichen Tochter, sie fuhr mit der Eichel an Nicoles Möse rauf und runter bis diese letztendlich am eindringen war. Der Mann schob jetzt langsam seinen Schwanz nach vorne bis er einen Wiederstand spürte, das Mädchen wimmerte schon auf dem Rücken liegen vor sich hin. Dann zog er ihn ein Stück zurück um unter dem Jubel der Gäste tief und hart durch das Jungfernhäutchen in die Möse der kleinen zu stoßen.

Nicole schrie auf und fing zu heulen an, aber der Mann begann sie langsam und immer schneller werdend zu ficken. Christina stand mit offenem Mund daneben und schaute auf ihre Tochter wie die sich unter den Stößen wand. Der Mann richtete sich auf und spritzte in die gerade entjungferte und ungeschützte Möse ab.

Darauf hin zog der Mann seinen Schwanz aus dem Loch und hielt ihn Christina zum sauberlecken und Steifblasen hin. Aus Nicole Loch tropfte Blut und Sperma auf die weiße Decke als Beweis für ihre Jungfräulichkeit.

Nicole zuckte auf dem Tisch unkontrolliert und somit war klar das sie auch gekommen war und noch ihren Orgasmus auslebte.

Als der Schwanz wieder stand befahl der Mann Nicole sie solle sich umdrehen und auf den Tisch legen, er würde ihr jetzt ihr anderes Loch entjungfern.

Christina protestierte aber Ali sagte, glaubst du das einer soviel Geld nur für die Fotze deiner Tochter bezahlt und zu einer Entjungferung gehört nun mal auch ihr Arschloch.

Christina hatte noch nicht ganz ausgesprochen da schrie Nicole auch schon vor Schmerzen auf und der Schwanz des Mannes steckte tief in ihrer Arschfotze.

So fickte er sich zum nächsten Abgang den er Nicole in den Mund spritzte.

Diese würgte und der Mann sagte das sie das sicher noch lernen würde, putzte seinen Schwanz an ihren langen blonden Haaren ab und verlies den Raum.

Tina hat an diesem Tag weder Christina noch Nicole gesehen und konnte sich nur von weitem von ihnen verabschieden, als sie ihren „Urlaub" antraten.

Tina lies sich den ganzen Tag in all ihre Löcher ficken und spritzten und so verging die Zeit und die eine Woche war um.

Ali und Murat fickten sie zum Abschied noch einmal richtig durch und schickten sie nur mit High - Heels bekleidet auf den Parkplatz wo auch schon Marc wartete der sie Heimfahren sollte.

Marc sah mit einem blick die weit aufgefickten Löcher zwischen ihren Beinen und Sperma tropfte aus beiden Löchern auf den Sitz.

Marc sagte Tina das Zuhause schon Mike auf sie warten würde und heute am Abend hätten sich fünf Geschäftskollegen von Frank angekündigt.

Tina wackelte auf ihren High - Heels die Treppe hoch als ihr Frau Müller aus dem zweiten Stock entgegenkam, diese beschimpfte Tina als Hure und Nutte.

Am besten für alle wäre sie würde wegziehen, das Haus ist ein anständiges Haus sagte Frau Müller und ging mit abwertenden Blick an ihr vorbei.

Mike begrüßte Tina mit einem Griff an ihre Fotze und alles noch dran sagte er lachend. Frank wollte auch noch prüfen ob sie schon wieder feucht ist, aber dafür war keine Zeit. Waschen und rasieren befahl Mike und schickte Tina ins Bad.

Tina dachte sich so ein paar Bürohengste vögle ich im schlaf, wenn ich Türken und Araber überstanden habe dann sind fünf so Hausfrauenficker kein Problem.

Um 19 Uhr ging die Haustüre auf und Frank begrüßte seine Kollegen zum heutigen fick auf seiner Tina. Und spritzt sie richtig voll da steht die geile sau drauf, gab er seinen Kollegen noch als guten Rat mit.

Die fünf holten sofort ihre Schwänze raus und fickten abwechselnd Tinas Mund.

Einer setzte sich auf die Couch und Tina musste mit ihrer Fotze drübersteigen, dann versuchte ein anderer ebenfalls in ihr Fotzenloch einzudringen. Tina merkte sofort was Sache war und wollte den Schwanz in ihren Arsch umleiten, aber die Typen schoben ihr beide Schwänze in die Fotze. Tina fühlte sich als würde ihr die Fotze einreißen, nicht einmal als Murat sie fickte fühlte sie sich so ausgefüllt.

Die beiden nahmen ein wahnsinniges Ficktempo auf und stießen sie synchron ins Loch, bis sie fast gleichzeitig ihr die Fotze mit Sperma fluteten.

Und ihr Mund wurde ständig mit anderen Schwänzen gefüttert. So fickten die fünf unter Beobachtung von Frank Tina Stundenlang durch. Erst gegen Mitternacht spritzten sie noch eine letzte Runde in ihren Mund und verabschiedeten sich mit den Worten, das war der erste aber nicht der letzte fick auf dem Luder.

Als alle weg waren nahm sich Frank noch die überflutete Fotze vor, schließlich hatte er ja die ältestem Rechte an Tina.

Tina ließ Frank sich abficken und ausspritzen, sie war zu müde und es war ihr inzwischen egal wer sie fickte, Hauptsache irgendjemand tat es.

So lag sie nun nach sechs Wochen in ihrem von letzter Nacht Sperma verschmiertem Bett und dachte über ihre Situation nach.

Viel Zeit blieb ihr nicht, da hörte sie auch schon wieder die Wohnungstüre und spreizte automatisch die Beine. Was bist du nur für eine Hure geworden dachte sie sich, als Mike in ihrem Schlafzimmer stand und Tina zum aufstehen nötigte.

Ich habe einen Geschäftstermin und bei dem Geschäft geht se um dich sagte er trocken.

Minirock, Top und High -- Heels herrschte er sie an. Marc wartete im Wagen und sie fuhren los in Richtung Stadtmitte. An einem Hotel in der Stadt endete die Fahrt und Mike zerrte Tina aus dem Wagen in den Aufzug.

Jetzt mach schon wir sind spät dran, aber Tina konnte auf den sehr hohen Schuhen nicht schneller und wäre fast gestürzt.

Suite 1305 zeigte das Türschild und Tina merkte wie sie schon wieder geil wurde, ohne zu wissen was sich hinter der Türe verbarg.

Mike klopfte und ein farbiger öffnete die Türe, die anderen kommen gleich sagte dieser und bat beide herein.

Der schwarze musterte Tina genau und es dauerte nur kurz bis es wieder an der Türe klopfte. Tina konnte nicht in Richtung Türe sehen, aber meinte mindestens vier Stimmen zuhören. Sie spürte wie es an ihrer Möse warm und nass wurde.

Vier schwarze betraten den Raum und einer meinte wir sind komplett es kann los gehen. Mike fing an mit den Männern zu verhandeln, was habt ihr euch vorgestellt, wie soll das ablaufen und wo soll gedreht werden? Also wie schon am Telefon besprochen, wir brauchen eine weiße, geile Hure, eine richtige Drecksau, die alles macht was wir von ihr verlangen. Und du bürgst dafür das sie nicht mitten beim Dreh einen Aufstand macht und sich weigert.

Mike sagte da hab ich genau die richtige dafür mitgebracht, los zieh dich aus und zeig was du zu bieten hast forderte er Tina auf.

Tina zog sich aus und bückte sich mit gespreizten Beinen vor den Männern.

Der eine sagte die müssen wir natürlich Probeficken bevor wir sie nehmen, aber was ich sehe gefällt mir sehr gut. Da stand ein anderer auf holte seinen halbsteifen schwarzen Schwanz aus der Hose und stellte sich hinter Tina.

Setzte sein Teil an ihrer klaffenden Möse an und stieß fest in Tina rein, diese stöhnte auf und schrie das er sie härter ficke müsse wenn es ihr kommen soll.

Das forderte den Mann natürlich heraus und der fickte wie ein besessener in ihr nasses Loch. Tina schrie jetzt unkontrolliert und der Mann war kurz vor dem spritzen.

Er zog seinen Schwanz heraus, drehte Tina um und spritzte ihr ins Gesicht und in die Haare. Schon stand der nächste bereit um seinen platz in ihrer Möse einzunehmen.

So fickten die vier schwarzen Tina nacheinander durch und spritzen sie richtig voll.

O.K. Mike die nehmen wir, jetzt brauchen wir noch eine.

Da meldete sich die Sperma verschmierte Tina, ich kenn da eine aus Alis Club die wäre die richtig, die ist genau so versaut wie ich es bin.

Mike sagte das müsste er hinbekommen Ali wäre ja ein Freund von ihm und der hätte, wie er kein Problem damit sich auch ein paar Euro zu verdienen.

Tina schob sich noch mit den Fingern die Spermareste aus ihrem Gesicht in den Mund und leckte genüsslich ihre Finger ab.

Zurück im Auto gab Mike Marc an er solle zu Alis Club fahren.

Dort angekommen gingen Mike und Tina rein um mit Ali zusprechen.

Mike schilderte Ali sein anliegen und der sagte da hast du Glück Christina ist gerade von ihrem Urlaub in der Türkei zurück gekommen. Murat bring Christina her rief Ali nach draussen.

Murat tat wie ihm gesagt wurde und schubste Christina vor sich her in Alis Büro.

Die ist ja völlig fertig, was habt ihr denn mit der gemacht wunderte sich Mike.

Erzähl mal wie es im Urlaub war gab Ali das Wort an Christina weiter.

Christina wusste nicht so recht was sie sagen sollte, da fragte Tina sie nach ihrer Tochter. Darauf antwortete nicht Christina sondern Murat, die ist oben in Zimmer neun und wird gerade von zwei Türken Sandwich gefickt.

Darauf hin brach Christina in tränen aus und heulte vor sich hin, das habe sie nicht gewollt, das Nicole wie sie als Hure enden würde.

Jetzt zum Geschäft meinte Ali, die muss ein bisschen restauriert werden und ihre Löcher die nächsten Tage schonen dann ist die wie neu, meinte Ali und Murat lachte.

Also abgemacht über den Preis sprechen wir noch, die werden so hart rangenommen da bleibt denen nichts anderes übrig als mitzumachen, sagte Mike.

Tina brachte Christina in ihr Zimmer, was haben die mit euch in der Türkei gemacht, fragte sie Christina als sie alleine waren.

Als wir angekommen sind haben sie uns in einen Türkischen Puff gebracht, ich musste sofort mit der Arbeit beginnen und Nicole haben sie erst mal einen Tag lang zugeritten, schilderte Christina unter tränen.

Am zweiten Tag steckten sie Nicole in mein Zimmer und es wurden wie sie sagten erst mal Mutter -- Tochter Ficks gemacht.

Wir lagen beide im Doppelbett und mehrere Freier Stiegen über uns drüber.

Wir mussten uns gegenseitig das Sperma aus den vollgespritzten Löchern lecken.

Nach zwei Wochen gaben sie uns neue Klamotten und fuhren uns zum Flughafen, kommt mal wieder sagten sie ironisch.

Und jetzt schafft Nicole wie ich für Ali an, die Geldschulden bin los aber jetzt habe ich eine ganz andere Schuld auf mich genommen, ich habe meine Tochter aus eigennutz zur Nutte gemacht.

Nicole ist inzwischen willenlos und hält jedem der sie ficken will ihre Löcher hin, heulte Christina drauf los.

Die Geräusche aus dem Nebenzimmer waren so laut das wir beide alles verstanden, Nicole bettelte die Stecher an sie härter zuficken und ihr beide Löcher mit Ficksaft zufüllen. Christina sagte das ginge seit sie zurück sind jeden Tag so, Murat hätte sie mit Absicht ins Nebenzimmer gesteckt um sie psychisch fertig zumachen.

Damit sie genauso willenlos alles ausführen würde wie ihre Tochter es tat.

Manchmal wären sie so brutal mit Nicole umgegangen, das sie geglaubt hätte sie würden sie tot ficken.
Logged
Pages: [1]   Go Up
  Print  
 
Jump to: